Beschattungs- und Widerstandsverluste seien durch die Rückseitenkontakte minimiert. So erzeugen 60 multikristalline Zellen pro Modul in der höchsten Leistungsklasse einen Energieertrag von bis zu 260 Wp bei einem Modulwirkungsgrad von 16,4 %. Das Modul sei besonders geeignet für Dächer privater Häuser, da es pro m2 eine hohe Leistung erbringe.

ANZEIGE

In einem nächsten Schritt wird Solland Solar laut eigener Angabe die ersten Modulmengen aus der Pilotproduktion unter dem Namen ›Solland Sunweb‹ vermarkten. Darüber hinaus wollen beide Unternehmen die Weiterentwicklung der Rückkontakt-Technologie zusammen vorantreiben, da diese ein großes Potenzial bezüglich Effizienzsteigerung und Kostenverringerung aufweise. Ein Ziel dabei sei, die jüngsten Erfolge von Schott Solar in der Entwicklung monokristalliner Zellen, die zu einem hohen Wirkungsgrad von 20,2 % geführt hatten, nun auf die MWT-Technologie zu übertragen.