Verflüssigte Energie für Industrie und Gewerbe

Menschen

Immer mehr LNG wird nach Europa verschifft. Aber nur in kleineren Mengen ist es marktgerecht für viele Industrie- und Gewerbebetriebe.Genau das bietet jetzt die Verbundnetz Gas AG in Deutschland an.

28. September 2015

Wir bieten seit Ende 2014 Small Scale LNG an. Das bedeutet, dass wir mit verflüssigtem Erdgas in kleineren Einheiten handeln. Der Vorteil ist hierbei, dass LNG pipelineunabhängig über kleine Schiffe, Kesselwagen und Lkw transportiert werden kann.

Für Industrie- und Gewerbekunden ohne Erdgasanschluss ist dies unter bestimmten Voraussetzungen eine hochattraktive Form der Gasversorgung.

Denn durch die Umstellung auf das wirtschaftliche und umweltfreundliche Erdgas können sie so ihre laufenden Energiekosten senken, deutlich ihre Öko-Bilanz verbessern und auf eine unabhängige Energieversorgung setzen.

Warum hat sich VNG zu dem Angebot entschlossen?

LNG ist in Europa auf dem Vormarsch. 2014 sind circa 14 Millionen Kubikmeter LNG, das entspricht 8,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas, auf kleinere Schiffe umgeladen worden – immerhin sechsmal so viel wie drei Jahre zuvor.

Zukünftig wird sich der Anteil zur Nutzung von Small Scale LNG weiter erhöhen. Entsprechend möchten wir an diesem Trend partizipieren und dieses Geschäft für unsere Kunden weiterentwickeln.

Basierend auf unseren bisherigen Erfahrungen auf dem polnischen Markt können wir unseren Kunden konkurrenzfähige Full-Service-LNG-Lösungen auch in Deutschland anbieten.

Welche Mengen kann oder muss der Kunde in welcher Zeit abrufen?

Mit dem Kunden wird vorab der Mengenbedarf an LNG ermittelt. Das geschieht über Informationen wie Verbrauch, Leistung und Durchfluss bis hin zum möglichen Standort der Anlage auf dem Betriebsgelände. Meist wird dann über eine in der Small-Scale-LNG-Anlage installierte Fernüberwachung der Füllstand kontrolliert und bei Unterschreitung eines bestimmten Wertes die Bestellung vollautomatisch ausgelöst.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, die Anlieferung über einen fest fixierten Fahrplan unter Angabe der Liefermenge und des Lieferzeitpunkts, zum Beispiel auf Monats- oder Jahresbasis, vertraglich zu vereinbaren.

Wie lange dauert es von der Auftragsvergabe bis zur Lieferung? Anruf am Vortag, Lieferung am nächsten Tag?

Grundvoraussetzung ist eine komplette LNG-Regasifizierungsanlage in kleinerem Stil, die auf dem Betriebsgelände des Kunden aufgestellt wird.

Die Inbetriebnahme solch einer Anlage, von der Genehmigung bis hin zur Installation, nimmt ungefähr sechs Monate in Anspruch. Parallel dazu werden die Liefermodalitäten zwischen dem Kunden und der VNG vertraglich fixiert. Ist dieses Verfahren abgeschlossen, dann ist eine Day-ahead-Lieferung prinzipiell möglich.

Hat der Kunde einen vertraglichen Anspruch auf Just-in-time-Lieferung?

Wenn vom Kunden gewünscht, können wir aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen beim Handling von Small Scale LNG auch Just-in-time Lieferungen anbieten. Dies ist im Einzelfall gemeinsam mit dem Kunden anhand der Gegebenheiten vor Ort auszuhandeln.

Wie ist die Kundenresonanz seit der Einführung des Angebots zu Jahresbeginn?

Bis dato gibt es diverse Nachfragen von Interessenten, speziell von Industrie- und Gewerbekunden. Wir sehen uns dadurch bestätigt, dass wir mit der Aufnahme von Small-Scale-LNG-Lieferungen ein innovatives Produkt anbieten, das mit Sicherheit seinen Markt finden wird.

Wie schätzt VNG den LNG-Markt in Europa für die nächsten fünf Jahre ein?

LNG ist überall in Europa verfügbar und hat bereits einen Anteil von 15 Prozent am europäischen Gasangebot. Es wird aus der ganzen Welt per Schiff zu den Import-Terminals geliefert. Zusätzlichen Aufwind erhielt der Markt in den vergangenen Jahren insbesondere durch die verschärften Umweltanforderungen in der Seeschifffahrt, die strengeren Emissionsstandards und die Vorschläge für eine EU-Kraftstoffstrategie – vor allem als Kraftstoff für Lkw- und Schiffsmotoren.

Viele große Terminalbetreiber legen einen größeren Fokus auf den Umschlag von LNG für die netzunabhängige Versorgung. (hd)

Vita

Oliver Hill

Er absolvierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann ein BWL-Studium an der

Universität des Saarlandes.

- Von 2009 bis Februar 2013 leitete er den Bereich Strategie/Konzernentwicklung der VNG AG und übernahm parallel dazu im März 2012 die kaufmännische Geschäftsführung der ECG.

- Seit März 2013 verantwortet er den Bereich Gasverkauf Deutschland für die VNG. Seit April 2015 ist er Generalbevollmächtigter der VNG AG.

Erschienen in Ausgabe: 08/2015