Die Zubauzahlen der letzten zwölf Monate liegen mit 1.811MW unterhalb des im EEG angestrebten Zubaukorridors von 2.400MW bis 2.600MW.

Der Zubau gehe weiterhin konstant zurück. Die Einspeisevergütung für Strom aus PV-Anlagen wird seit 2012 monatlich angepasst. Der Zubaukorridor bei der Berechnung der Einspeisevergütung soll eine kostengerechte Förderung der Anlagen erlauben, die auf Preissenkungen bei den Anlagen reagiert. Werden viele Anlagen neu in Betrieb genommen, sinkt die Vergütung schneller, wird der angestrebte Zubau unterschritten, sinkt die Vergütung weniger stark.