Verpflichtungszusage der E.on

Höchstspannungsnetz soll bis 2010 abgegeben werden

14. Mai 2009

Seit Mai 2009 gibt es eine eigenständige Gesellschaft für das Höchstspannungsnetz im E.on-Konzern. Die transpower stromübertragungs gmbh ist eine Tochter der E.on AG und soll nach einer Vereinbarung zwischen E.on und der Europäischen Kommission bis spätestens Ende November 2010 an einen Investor veräußert werden. Die Unabhängigkeit der transpower stromübertragungs gmbh zeige sich, laut Unternehmen, nicht nur im neuen Namen, sondern auch in der optischen Gestaltung des Firmenauftritts.

Sitz der Unternehmensleitung von transpower bleibt unverändert Bayreuth. Die Geschäftsführer sind Martin Fuchs als Vorsitzender (Netzmanagement und Technik) und Dr. Christof Schulte (Kaufmännische Aufgaben, Personal und Offshore). Als sogenannter Hold Separate Manager wird zudem Hans Hellmuth, vormals Vorstand der E.on edis AG, der Geschäftsführung bis zum Verkauf angehören.

Die Verpflichtungszusage der E.on gegenüber der Europäischen Kommission sieht vor, das Höchstspannungsnetz bis zum 01.12.2010 an einen Betreiber abzugeben, der nicht im Bereich der Stromerzeugung oder -versorgung tätig ist.