Viessmann statt Schüco

Der Bauelementehersteller Schüco trennt sich von seinem Geschäftsbereich Neue Energien. Vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden übernimmt Viessmann Photovoltaik die Kundenbetreuung und ergänzt mit dem Schüco-Produktportfolio das Kerngeschäft.

16. April 2014

Es habe sich gezeigt, dass die Synergien mit dem eigentlichen Kerngeschäft von Schüco zu gering seien, um dauerhaft in einem schwieriger gewordenen Marktumfeld alleine erfolgreich zu sein, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

Ausgenommen von dem Schritt ist die gebäudeintegrierte PV-Technik, die Schüco nach eigenen Angaben auch weiterhin anbieten wird.

2012 hatte Schüco bereits die eigene Entwicklung und Produktion von Dünnschicht-PV-Modulen kurzfristig geschlossen.

www.schueco.com