VKU-Stadtwerkekongress 2014: Stadtwerke als Motorfür Wettbewerb und Innovation

Am 16. und 17. September trifft sich die kommunale Energiewirtschaft wieder beim zentralen Diskussionsforum der Branche: dem VKU-Stadtwerkekongress.

01. August 2014

Die erfolgreiche Realisierung der Energiewende bleibt weiterhin eine Herkulesaufgabe für Politik und Energiewirtschaft. Auf dem Weg zu einem zukunfts- und leistungsfähigen Energiesystem bleibt die Steuerung des Ausbaus der erneuerbaren Energien im Einklang mit hocheffizienten konventionellen Erzeugungsanlagen eine große Herausforderung für eine nachhaltige Versorgungssicherheit zu bezahlbaren Preisen.

Von den Stadtwerken verlangt die Weiterentwicklung des Energiemarkts eine Neuausrichtung ihrer Geschäftsstrategie und Unternehmensführung. Innovative Ideen, wie das Anbieten von Energiedienstleistungen und Kooperationen mit anderen Branchen, ergeben hierzu zukunftsorientierte Lösungsansätze.

Mit rund 350 Entscheidern aus Stadtwerken und der kommunalen Energiewirtschaft ist der VKU-Stadtwerkekongress die Premiumveranstaltung der Branche, bei der die Teilnehmer mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Entwicklungs- und Lösungswege für die erfolgreiche Gestaltung der Energiewende diskutieren.

Für den diesjährigen Stadtwerkekongress (am 16. und 17. September 2014 in Düsseldorf / Neuss) konnten beispielsweise Rainer Baake (BMWi), Prof. Dr. Peter Bofinger („Wirtschaftsweiser“), Jochen Homann (BNetzA) und Andreas Mundt (Bundeskartellamt) als Referenten gewonnen werden.

„Kongress mit hochkarätigen Referenten, die die aktuellen und zukunftsweisenden Themen der Branche hervorragend thematisieren!“ – Teilnehmer aus 2013

Weitere Informationen: www.stadtwerkekongress.de