VKU-Stadtwerkekongress im September in Dresden

Verlässliche Rahmenbedingungen sind entscheidend für den Erfolg der Energiewende. Alle Marktpartner sind gefordert, gemeinsam an der neuen Marktstruktur zu arbeiten und ein neues Energiekonzept für Deutschland zu entwickeln.

01. Mai 2013

Die Energiewende wird auch kurz vor der Bundestagswahl 2013 eines der zentralen Themen sein – für die Energiewirtschaft im Allgemeinen und für die Stadtwerke im Besonderen. Schon jetzt ist absehbar, dass die mit der Wende notwendige Neugestaltung und -ausrichtung des Energiesystems die Stadtwerke vor völlig neue Herausforderungen stellt. Für die vielen noch ungeklärten Fragen müssen nach der Bundestagswahl zukunftsorientierte und nachhaltige Lösungen gefunden werden. Notwendig ist dabei eine ausreichende Planungs- und Investitionssicherheit für die Unternehmen sowie eine wettbewerbliche Ausgestaltung des Energiemarkts. Nur unter Beachtung dieser Rahmenbedingungen lässt sich das energiewirtschaftliche Zieldreieck aus Preiswürdigkeit, Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit zu einem für den Wirtschaftsstandort Deutschland sinnvollen Ausgleich bringen.

Auf dem VKU-Stadtwerkekongress in Dresden, der erstmals im September stattfindet, haben Sie die Gelegenheit, mit den Marktpartnern u.a. über folgende Themen zu diskutieren:

• Die Neugestaltung des Energiemarkts | Anforderungen an die neue Marktstruktur | Gutachten des VKU zum Energiemarktdesign

• Stadtwerke | Impulsgeber der Energiewende

• Finanzierung kommunaler Investitionen im Rahmen der Energiewende

• Zukunftsfähige Energienetze | sicher, bezahlbar und smart?

• Herausforderung Wettbewerb | Strategien für Stadtwerke

• Energiewende = Stadtwerkewende? | Welche Strukturen braucht Innovation?

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite zum Stadtwerkekonkress.