VNG erweitert technische Kooperationen

Die Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) hat auf der Branchenmesse ›Neftegaz‹ in Moskau zwei neue Rahmenvereinbarungen über die weitere wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Gasspeicherung geschlossen.

28. Juni 2012

Das VNG-Tochterunternehmen VNG Gasspeicher verständigte sich mit der Gazprom Vniigaz sowie der Energodiagnostika darüber, auch zukünftig im Rahmen neuer Projekte zur Erhöhung der technischen Sicherheit sowie der Optimierung von Betriebsprozessen auf Untergrundgasspeichern zusammenzuarbeiten. Das Unternehmen unterzeichnete zudem mit der Gazprom einen neuen Vertrag für die gemeinschaftlich entwickelte und realisierte Ejektoranlage, die für eine energieeffiziente Einspeisung von Erdgas in Untergrundspeicher eingesetzt wird. Im Juni 2011 war die Technologie am Speicherstandort Bernburg erstmals in Europa in Betrieb genommen worden. Im Rahmen des neuen Vertrages werden die beiden Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Optimierung der Einsatzbedingungen der Anlage untersuchen.

»Erdgas ist ein wesentlicher Bestandteil einer nachhaltigen Energieversorgung in Deutschland und Europa. Mit unserem langjährigen und zuverlässigen Partner Gazprom freuen wir uns, die technische Zusammenarbeit ausbauen zu können. Sie trägt zur sicheren Versorgung mit Erdgas bei«, so Dr. Karsten Heuchert, Vorsitzender des Vorstands von VNG.