Von Arabien in die Nordsee

Eine der weltweit größten Offshore-Konverterplattformen ist auf dem Weg vom persischen Golf nach Europa. Die Plattform ist das Herzstück der Offshore-Netzanbindung DolWin2 und soll ab 2015 900 MW Windstrom auf das Festland transferieren. Die rund 23.000 Tonnen schwere Plattform wurde in Dubai für den Netzbetreiber Tennet gebaut.

11. Juni 2014

Tennet hatte den Auftrag für die Errichtung der Offshore-Anbindung an ABB vergeben. Die Konverterplattform wurde von ABB und Aibel sowie Dubai Dry Docks gebaut.

Die Konverterplattform ist der zentrale Teil der Netzanbindung DolWin2. Sie wird auf See installiert und wandelt den von den Offshore-Windenergieanlagen produzierten Drehstrom in Gleichstrom um.

Ab Ende 2015 am Netz

Von dort wird der Gleichstrom dann über ein 45 km langes Seekabel, das bei Norderney verläuft, und über ein 90 km langes Erdkabel bis zum Umspannwerk in Dörpen/West übertragen. Dort errichtet Tennet ein Umspannwerk mit einer Konverterstation, um den Gleichstrom wieder in Drehstrom umzurichten und einzuspeisen.

Tennet wird nach eigenen Angaben 2014 und 2015 insgesamt sechs Offshore-Anbindungsprojekte fertig stellen. „Ende 2015 werden wir bereits über 5.100 Megawatt und 2019 dann schon 7.100 Megawatt Windenergie aus der Nordsee an Land bringen“, so Tennet-Vorstandsmitglied Lex Hartmann in einer Mitteilung.