Vorausschauend

Software optimiert die Beziehung zwischen Lieferanten und Kunden

Die Anbieter Soptim und EUtech entwickelten eine Software, die den Strombedarf in Gewerbe und Industrie prognostiziert. Sie schafft die Grundlage für einen bedarfsoptimalen Vertrieb und Bezug und soll außerdem erhebliche Einsparungen ermöglichen.

05. Dezember 2001

Das Prognosesystem Gipro ermöglicht Stromlieferanten das Optimieren ihrer Bezugs- und Vertriebskosten. Mit dieser Software können branchentypische Lastgangprofile individualisiert und sehr detailliert auf die spezifische Besonderheiten eines Unternehmens angepasst werden. Auf dieser Basis erstellt Gipro schnell und präzise einen Fahrplan. „Diese zuverlässige Einschätzung des Energiebedarfs eines Stromkunden schafft die Grundlage für eine optimale Versorgung. Zudem schließt Gipro damit die Lücke zwischen VDEW-Standardlastprofilen und konkret gemessenen Verbrauchsdaten, die auch bei Sondervertragskunden nur in selten Fällen vorliegen“, erläutert Bert Goetting, Produktmanager bei der Soptim AG, Aachen.

Dr. Jörg Meyer, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Eutech, ergänzt: „Dem Anwender steht eine umfangreiche Datenbank mit branchentypischen Lastgängen zur Verfügung. Dazu haben wir unser in zahlreichen betrieblichen Energieanalysen gewonnenes Know-how zusammengetragen. Mit Gipro bieten wir Stromlieferanten die Chance, optimal auf die Kundenbedürfnisse zu antworten. Eine Mitarbeit des Kunden bei der Fahrplanerstellung schafft langfristig eine enge Kundenbindung.“

Dank dieser Software können Stromlieferanten bestmögliche Angebote kalkulieren, den Strom bedarfsoptimal beschaffen und Lastgänge zeitnah beim Netzbetreiber anmelden. Lieferant und Kunde können im Zusammenspiel die Möglichkeiten des Energiemarktes ausschöpfen - und dies zum beiderseitigen Nutzen.

Erschienen in Ausgabe: 12/2001