Vorbild Deutschland

Energie-Einspeisegesetz in Gainesville, Florida.

12. Februar 2009

Als erste Stadt in den USA hat Gainesville in Florida ein Energie-Einspeise-Gesetz erlassen. Ab März 2009 können Bürger, Firmen und Institutionen Strom, den sie mit Hilfe von Solaranlagen selbst produzieren, nach deutschem Vorbild gewinnbringend ins System einspeisen. »Dies ist ein Durchbruch für die Förderung erneuerbarer Energien in den USA. Wir freuen uns riesig, dass wir diesen wichtigen Schritt gemeinsam mit der Solar Electric Power Association (SEPA) entscheidend fördern konnten«, so der Klima- und Energiedirektor der Organisation World Future Council (WFC), Stefan Schurig. WFC und SEPA organisierten im Juni 2008 eine einwöchige Studienreise durch Deutschland, um 36 amerikanische Teilnehmer über neuste Technologien im Bereich Solarenergie und die Vorteile des Energie-Einspeisegesetzes für Wirtschaft und Umwelt zu informieren. Von dieser Reise nahm Ed Regan, der stellvertretene Geschäftsführer der Stadtwerke von Gainesville, den Entschluss, in seiner Stadt für ein Energieeinspeise-Gesetz zu werben, mit nach Hause. Die Stadtwerke von Gainesville sind nach eigenen Angaben die fünftgrößten in Florida und versorgen rund 100.000 Bürger mit Strom.