Wärme für Berlin

Vattenfall Europe Wärme baut ein neues erdgasbefeuerte Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit Fernwärmeauskopplung in Berlin-Marzahn. Ab 2020 soll das neue Heizkraftwerk den Osten der deutschen Hauptstadt mit Fernwärme versorgen. Den Auftrag zum Bau hat Siemens erhalten.

04. Mai 2017

Siemens fungiert zudem als Generalunternehmer. Die elektrische Leistung der Anlage beträgt laut dem Unternehmen 260 Megawatt, die thermische Leistung rund 230 MW. Die Anlage wird in Mehrwellenkonfiguration errichtet und einen Brennstoffnutzungsgrad von etwa 90 Prozent erreichen.

„Unsere Fernwärme spielt eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Klimaneutralität in Berlin. Das neue Heizkraftwerk in Marzahn ist dafür ein wichtiger Baustein", sagte Gunther Müller, Sprecher des Vorstandes der Berliner Vattenfall Wärme AG.

„Es sichert eine klimaschonende und zuverlässige Fernwärme-Versorgung für die kommenden Jahrzehnte und wird die Aufgabe des Grundlastkraftwerks für die Fernwärmeversorgungsgebiete im Ostteil der Stadt übernehmen."

Vattenfalls Pläne sind Teil der im Herbst 2009 zwischen Vattenfall und dem Berliner Senat unterzeichneten Klimaschutz-Vereinbarung. Darin hat sich Vattenfall dazu verpflichtet, seine CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 im Vergleich zu 1990 zu halbieren.

Die Schlüsselkomponenten der Anlage - Gasturbine, Dampfturbine sowie zwei Generatoren - werden in den Siemens-Werken in Berlin, Görlitz und Erfurt gefertigt. Zudem kommt auch der Abhitzedampferzeuger von dem Unternehmen. Der Auftrag umfasst zudem einen Langzeitservice-Vertrag für den Gasturbosatz.