Wärtsilä folgt damit eigenen Angaben zufolge seiner Strategie und konzentriert sich auf Motoren-basierte Kraftwerkslösungen. Der Abschluß des Verkaufes bedarf der Zustimmung der EU, die von den Unternehmen gegen Ende Juli erwartet wird. Über den Verkaufswert haben die beiden Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.