Weleda strebt Klimaneutralität bis 2015 an

Mit der Installation neuer Photovoltaikanlagen am Standort Schwäbisch Gmünd kommt der Kosmetikhersteller Weleda seinem Ziel der völligen Klimaneutralität bis 2015 eigenen Angaben zufolge wieder einen Schritt näher. Durch die fortschreitende Reduktion von Treibhausgasemissionen und Kompensationsmaßnahmen strebe man dieses gemäß der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie an.

10. August 2011

Die PV-Anlagen verteilen sich auf vier Gebäude des Firmenstandortes in Schwäbisch Gmünd. Der Strom, den diese produzieren, wird überwiegend selbst verbraucht. Derzeit ist über ein Viertel der infrage kommenden Dachflächen am Standort bestückt. Auf einer Fläche von rund 800m2 erbringen die Anlagen insgesamt eine Spitzenleistung von über 100kW und einen jährlichen Ertrag von rund 100.000kWh.

Insgesamt reduzierte sich der Ausstoß an klimaschädlichen Gasen seit 2007 um rund 67%, so das Unternehmen. Weitere Verbesserungsmaßnahmen beim Energieverbrauch am Standort Schwäbisch Gmünd seien im Zuge einer kontinuierlichen Verbesserung geplant.

Beispielsweise sollen alle permanent laufenden Pumpen und Motoren auf hocheffiziente Geräte umgestellt werden. Weiterhin sind Analysen im Bereich Waren- und Personentransporte sowie bei der IT geplant, um daraus zusätzliche Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten und durchzuführen. Ab 2012 plant Weleda 10% seines Gasverbrauchs durch Biogas abzudecken und weitere Dachflächen mit PV-Anlagen zu bestücken, um die Nutzung von erneuerbaren Energien weiter auszubauen.