Wie energieeffizient sind deutsche Unternehmen?

Ab sofort müssen bundesweit zehntausende Unternehmen mit Stichproben rechnen, ob sie die Neureglungen des Energiedienstleistungsgesetzes umgesetzt haben. Für Nicht-KMU galt eine Frist bis zum 5. Dezember, um ein Energieaudit durchführen zu lassen. Bei Zuwiderhandlung drohen Bußgelder.

08. Dezember 2015

Aus Sicht vieler Unternehmen ist diese Regelung wirkungsvoll, doch Anbieter fürchten wachsende Konkurrenz durch Dumpingangebote, wie eine Befragung der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz zeigt. Fast 70% der befragten Unternehmen bewerten die Wirksamkeit der Audit-Pflicht mit stark oder sehr stark, so die DENEFF.

 

Viele der befragten Unternehmen beschränken sich nicht darauf, wie vorgeschrieben alle vier Jahre ein Audit durchzuführen, sondern haben sich mehrheitlich für die Einführung eines Energiemanagementsystems entschieden.

 

Audit oder Energiemanagementsystem

 

„Das Gesetz lässt dies nicht nur als Alternative zu, sondern lässt dazu auch ein Jahr mehr Zeit“, so die Unternehmensinitiative in einer Mitteilung.  Anders als bei einem Audit müssen dazu aber nicht nur alle vier Jahre, sondern kontinuierlich Energieverbrauch und Umsetzung von Einsparmöglichkeiten nachgehalten und in den Betriebsablauf integriert werden.

 

Knapp 50% der Befragten bewerten die Verfügbarkeit von Energiedienstleister mit gut, 44 % mit mittel. Die Qualität der Dienstleister bewerten rund 41% mit gut, 53% mit mittel.

 

Für die Zeit nach dem Ablauf der Frist erwarten die Anbieter einen Rückgang der Nachfrage nach Audits. Rund ein Drittel der befragten Anbieter von Energieaudits oder Energiemanagement sehen sich bereits mit zunehmendem  Preisdruck konfrontiert.

 

Damit die positive Entwicklung nicht gleich wieder verpufft, ist aus Sicht der DENEFF ein Nachsteuern der Politik notwendig.

 

Neue EU-Energieeffizienzrichtlinie kommt 2016

 

„2016 steht die Revision der dem Gesetz zugrundeliegenden EU-Energieeffizienzrichtlinie an. Hier besteht die Chance, bei den Qualitätskriterien nachzubessern und Anreize für die Einführung von Energiemanagementsystemen zu setzen“, so die Unternehmensinitiative.

 

Hintergrund EDL-G

 

Durch Änderung des  Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) im April 2015 sind alle Unternehmen, die nicht kleines oder mittleres Unternehmen nach EU-Definition sind, verpflichtet alle vier Jahre ein Energieaudit gemäß der DIN-Norm 16247-1 durchzuführen.

 

Alternativ gibt es die Möglichkeit, bis Ende 2016 ein Energiemanagementsystem einzuführen – und schafft damit zeitlichen Spielraum. An der Umfrage beteiligten sich den Angaben zufolge insgesamt 190 Unternehmen.