Wie von Zauberhand

Induktives laden

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) setzen seit Ende August vier elektrische Busse mit dem induktiven Primove-Ladesystem von Bombardier und Traktionsausrüstung von Vossloh Kiepe ein.

28. September 2015

Die Busse fahren auf der Linie 204 zwischen Südkreuz und Zoologischer Garten. An den Endhaltestellen kommt jeweils für wenige Minuten die induktive Ladetechnologie zum Einsatz. Das Bundesverkehrsministerium fördert das Projekt mit insgesamt rund 4,1Mio.€. Das Batteriesystem mit einer Gesamtkapazität von 90kWh bietet den Angaben zufolge auch im anspruchsvollen Berliner Innenstadtverkehr stets genügend Energiereserven. »Das kabellose Ladesystem ist derart gut abgeschirmt, dass die elektromagnetische Strahlung geringer ist als bei einem herkömmlichen Induktionsherd«, heißt es in einer Mitteilung der Unternehmen und der BVG.

Für eine vollständige Aufladung der Batterien über Nacht und die Konditionierung des Fahrgastraums vor Betriebsbeginn wurden zudem vier stationäre und eine mobile Ladestation auf dem BVG-Betriebshof installiert.

Die Busse fahren mit Grünstrom. Im Laufe eines Jahres werden die vier Elektrobusse auf der Linie 204 bei insgesamt rund 200.000 gefahrenen Kilometern für eine Einsparung von 260t CO2-Emissionen sorgen. Die Betriebsphase der E-Buslinie 204 im Rahmen des ›Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg‹ läuft bis Herbst 2016. Auf einer Live-Karte unter e-bus.berlin können sich Fahrgäste mit ihrem Smartphone über das Projekt informieren und jederzeit nachsehen, wo die E-Busse unterwegs sind.

www.bvg.de

Erschienen in Ausgabe: 08/2015