Wie weiter mit Onshore-Wind?

Markt

Politik - Beim EEG-Ausschreibungsdesign war Handlungsbedarf entstanden. Jetzt wird nachgebessert.

27. Februar 2018

Anfang Februar hat der Bundesrat beschlossen, die Genehmigungspflicht für alle Windkraft-Projekte an Land für die Jahre 2018 und 2019 festzuschreiben. Das Ausschreibungsvolumen für die dritte Ausschreibungsrunde in 2018 soll auf 1.115 MW steigen.

Für die vierte Runde ist eine Erhöhung auf 1.650 MW vorgesehen, so der VDMA in einer Mitteilung. Die Realisierungsfrist für Bürgerenergiegesellschaften soll verringert werden.

Die Landesregierungen aus Niedersachsen und NRW stellten dem Bundesrat Gesetzentwürfe zur Änderung des EEG vor. Beide Länder schlugen vor, die Sonderregelungen für Bürgerenergiegesellschaften bei sämtlichen Ausschreibungen 2018 und 2019 anzupassen sowie das Ausbauvolumen in der zweiten Jahreshälfte von 2018 anzuheben. Der Gesetzentwurf wurde der geschäftsführenden Bundesregierung zugeleitet, die sechs Wochen Zeit für eine Stellungnahme hat. Anschließend legt sie beide Texte dem Bundestag zur Entscheidung vor. hd

www.vdma.org

Erschienen in Ausgabe: 02/2018