Windturbine mit weltgrößtem Rotor aufgebaut

Der von Siemens gefertigte Rotor mit einer Länge von 154 m hat im dänischen Østerild den Testbetrieb aufgenommen.

09. Oktober 2012

Der Rotor ist an einer neuen 6-MW-Offshore-Windenergieanlage installiert, die an Offshore-Standorten 25 Mio. kWh produzieren kann, so Siemens. Jedes Rotorblatt habe eine Länge von 75 m und sei damit das Längste der Welt.

Mit einem Gesamtgewicht der Gondel von 200 t sei die Anlage eine der leichtesten Windturbinen in dieser Leistungsklasse. Die Kombination aus robustem Design und niedrigem Gewicht senke Offshore-Infrastruktur-, Installations- und Wartungskosten.

Das Unternehmen entwickelte die SWT-6.0-Anlage speziell für den Einsatz unter widrigen Bedingungen auf hoher See. »Die neue 6-Megawatt-Anlage ist ein Meilenstein in der Windenergietechnologie. Verglichen mit unserer ersten 30-Kilowatt-Anlage, die wir vor 30 Jahren entwickelt hatten, kann diese neue Windturbine mehr als tausendmal so viel Strom produzieren«, so Henrik Stiesdal, CTO der Division Wind Power im Siemens-Sektor Energy.

Bereits im Mai 2011 hatte Siemens im dänischen Høvsøre die erste 6-MW-Windenergieanlage errichtet. Allerdings erreichte diese aufgrund von Höhenbeschränkungen nur einen Rotordurchmesser von 120 m. Die Turbine laufe seit einem Jahr erfolgreich im Testbetrieb.

In Kürze will das Unternehmen zwei weitere Prototypen der 6-MW-Windenergieanlagen im britischen Offshore-Windkraftwerk Gunfleet Sands aufstellen. Sie werden die ersten dieser Generation sein, die auf offener See getestet werden. Beide Anlagen erhalten einen 120-Meter-Rotor.