Wintershall entdeckt Öllagerstätte in Norwegen

Wintershall hat eine Öllagerstätte in der vom Unternehmen selbst betriebenen Explorationsbohrung Skarfjell im nordöstlichen Teil der Nordsee entdeckt. Die Aufschlussbohrung stieß laut Unternehmen auf ölhaltige Sande des Oberen Jura in sehr hoher Qualität (Leichtöl).

16. April 2012

Erste Ressourcenschätzungen gehen von 60 bis 160 Mio. Barrel gewinnbaren Öls aus, so das Unternehmen weiter. Die Wirtschaftlichkeit des Fundes sei ebenso wie mögliche zusätzliche Ressourcen durch Appraisal-Bohrungen nachzuweisen.

»Der Skarfjell-Fund stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein für Wintershall dar und bietet zusätzliches Wachstumspotenzial für unser Portfolio im norwegischen Kontinentalschelf«, so Martin Bachmann, Mitglied des Vorstandes der Wintershall und zuständig für Exploration und Produktion. Wintershall verfügt eigenen Angaben zufolge im norwegischen Kontinentalschelf über ein Portfolio von mehr als 40 Lizenzen, darunter über 20 Lizenzen als Betreiberin, und will ihre tägliche Fördermenge aus dem norwegischen und britischen Kontinentalschelf von gegenwärtig etwa 4.000 Barrel auf 50.000 Barrel Öläquivalent (BOE) bis zum Jahr 2015 steigern.