Wohin geht der Weg?

Spektrum

Die geplante Neuregelung der Solarförderung weist nach Ansicht verschiedener Organisationen noch Mängel auf.

30. März 2012

Das DIW kritisiert etwa die Verminderung des angestrebten Ausbaupfads, die drastische Einmal-Senkung der Vergütungssätze und die starre monatliche Degression. »Man muss aufpassen, dass man nicht über das Ziel hinausschießt und aus der Überförderung eine Unterförderung wird«, sagt DIW-Energieexperte Jochen Diekmann. Der Bundesverband der Solarwirtschaft hatte ein Positionspapier an die Politik übergeben.

Er befürwortet eine stufenweise am Marktwachstum ausgerichtete Absenkung um maximal 24%/a. Eine stärkere Absenkung bringe keine nennenswerte Ersparnis für Verbraucher. Der BDEW befürchtet, dass die monatliche Absenkung und das Marktintegrationsmodell bei Netzbetreibern zu mehr Bürokratie- und Kostenaufwand führen kann.

www.bsw-solar.de

Erschienen in Ausgabe: 03/2012