Wpd überschreitet 1.000 MW-Marke

Zum Jahresende 2014 hat Wpd seinen Eigenbestand an Windparks auf eine Gesamtkapazität von 1.061 MW erhöht. Damit zählt das mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Bremen eigenen Angaben zufolge zu den führenden Windparkbetreibern im deutschen und europäischen Markt.

13. Januar 2015

Wpd entwickelt, finanziert und baut Windenergieprojekte in Deutschland, Europa, Kanada, Chile und Asien. Der Eigenbetrieb von Windparks und der daraus resultierende dauerhafte Cashflow verleihe eine hohe Stabilität und Unabhängigkeit vom Projektgeschäft, so der Entwickler.

»Wir freuen uns über diesen Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte und bauen weiter auf unsere langjährigen Partnerschaften mit regionalen Projektentwicklern, Anlagenherstellern und Banken«, sagt Dr. Gernot Blanke, Vorstand der Wpd.

Wpd hat im vergangenen Jahr in Deutschland Windparks mit 200 MW realisiert und in Frankreich sowie erstmals in Kanada und Finnland gebaut. Im Offshore-Windpark Butendiek sind zudem erste Anlagen errichtet worden. Das in der Nordsee gelegene 288 MW-Projekt wird in den nächsten Monaten fertiggestellt.