ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Zeichen der Zeit

Hamburg, Frankfurt, Köln und Bonn: Immer mehr Städte führen in der Innenstadt Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge ein. Autos mit E-Motor dagegen haben freie Fahrt in ganz Deutschland. Die Daimler-Tochter Accumotive baut die Fertigung in Sachsen deutlich aus.

13. November 2018
(Bild: Kara / fotolia.de)

Bei der hundertprozentigen Daimler-Tochter Accumotive am Standort Kamenz werden zum Jahresende rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt sein, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

»Wir bewegen uns mit großen Schritten in Richtung Elektromobilität. Bei Accumotive verdoppeln wir bis Ende 2018 die Zahl der Beschäftigten und erreichen dies rund ein Jahr früher als ursprünglich geplant«, so Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG.

Damit steuere das Unternehmen auf den Produktionsstart des EQC im Frühjahr 2019 zu.

Lithium-Ionen-Batterien

Die im Jahr 2009 gegründete Deutsche Accumotive GmbH & Co. KG in Kamenz, rund 50 Kilometer von Dresden entfernt, produziert bereits seit 2012 Lithium-Ionen-Batterien für Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart, so das Unternehmen.

Aktuell wird mit einer Investition von 500 Millionen Euro am Standort eine zweite Batteriefabrik errichtet.

»Im Zuge der Elektro-Offensive investiert Mercedes-Benz Cars zehn Milliarden Euro in den Ausbau seiner Elektroflotte. Bis 2022 wird das gesamte Mercedes-Portfolio elektrifiziert, so dass die Kunden in jedem Segment verschiedene elektrifizierte Alternativen erhalten«, heißt es.

Laut Unternehmensangaben sind mehr als 130 elektrifizierte Fahrzeugvarianten geplant.

»Der erste Mercedes-Benz der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ ist der EQC, der im Frühjahr 2019 im Mercedes-Benz Werk Bremen anlaufen wird und Mitte 2019 auf den Markt kommt«, so Daimler.

Diesel-Urteil und die Folgen

Die Diskussionen um Diesel-Fahrverbote rücken auch alternative Antriebe stärker in den Fokus des Interesses. Neben Diesel, Benzin und Biokraftstoffen gibt es als Mobilitätslösungen auch Strom, Wasserstoff und Methan.

Energiespektrum hat Ihnen hier das Wichtigste zusammengefasst unter www.energiespektrum.de/wie-weiter-nach-dem-diesel-urteil-4397