Zöschingen: Erstes Windrad am Netz

In Bayerns größtem Windpark Zöschingen im Landkreis Dillingen ist jetzt die erste von acht Windkraftanlagen ans Netz gegangen. Laut der Projektgesellschaft Vensol Neue Energien werden innerhalb der nächsten acht Wochen die weiteren sieben Räder fertiggestellt.

15. Februar 2013

»Bei der Inbetriebnahme der ersten Anlage hat alles planmäßig funktioniert und wir können jetzt im Wochenrhythmus die weiteren Räder fertigstellen, sofern die Witterungsverhältnisse dies zulassen«, so Christian Böhm, Geschäftsführer bei Vensol. Die Einweihung des Parks ist für Anfang Mai geplant. Zum Einsatz kommen Windräder vom Typ Nordex N117/2400 mit einer Spitzenleistung von 19,2 MW. Diese gelten mit einer Gesamthöhe von 180 m und einem Rotordurchmesser von 117 m als die derzeit ertragsstärksten Binnenlandturbinen in ihrer Klasse, so Nordex. Das Unternehmen verwendet für die Montage der Rotorblätter die Rotorblatttraverse (RBT) des Herstellers Ematec, die eine besonders sichere und effiziente Einzelblattmontage der Rotorblätter ermögliche. Dadurch müsse deutlich weniger Waldfläche gerodet werden als ursprünglich für die Sternmontage der Blätter vorgesehen war.

Neben der Honold GmbH Windkraftanlagen aus Reutti/Neu-Ulm als Generalunternehmer sind über die insgesamt sechs Beteiligungsgesellschaften auch knapp 700 private Anleger und Mittelständler am Projekt beteiligt. Die Finanzierung des Fremdkapitals erfolgt ausschließlich über Raiffeisenbanken aus der Region, so dass beim Projekt eine besonders hohe regionale Wertschöpfung gegeben ist.