Zuschlag für Kroatiens erste Biogasanlage

1-MW-Anlage in Slatina soll 2009 in Betrieb gehen.

07. August 2008

Der Biogasboom in Deutschland und Zentraleuropa weitet sich nach Osteuropa, unter anderem nach Kroatien, aus. Auf der Basis des hohen Rohstoffpotenzials und der geeigneten politischen Rahmenbedingungen haben die dortigen Landwirte momentan ein hohes Interesse, Biogasanlagen zu betreiben. Im Jahr 2007 wurde das nationale Energiegesetz um den Bereich Erneuerbare Energien erweitert. Als erster Anlagenhersteller hat nun die WELtec BioPower aus Vechta den Auftrag bekommen, im kroatischen Slatina an der ungarischen Grenze eine 1-MW-Anlage zu errichten, die vom Betreiber Biointegra d.o.o. zukünftig mit Mais, Gülle und Molke gefüttert werden soll. Zusätzlich können Stoffe wie Lebensmittel- und Schlachtabfälle verwendet werden, die innerhalb der Anlage zuvor hygienisiert werden. Die etwa 3 Mio. € teure Anlage, die Anfang 2009 in Betrieb gehen soll, hat zwei Fermenter mit je rund 3.000 m3 sowie zwei Endlager mit 5.000 m3 Volumen. Im Blockheizkraftwerk erzeugt ein Gasmotoren-Aggregat mit einer Leistung von 1.021 kW grünen Strom für etwa 2.000 Drei-Personen-Haushalte. Die Wärme wird an einen benachbarten Hühnerzuchtbetrieb geliefert.