Zweites BHKW bei ZF Friedrichshafen

Die ZF Friedrichshafen AG und die Stadtwerke am See haben ein Jahr nach der Inbetriebnahme des ersten Blockheizkraftwerks (BHKW) am Standort Friedrichshafen im Werk 1 die zweite Anlage dieser Art im Werk 2 in Betrieb genommen. In die Anlage sowie die zugehörige Infrastruktur hat ZF eigenen Angaben zufolge 2,2 Millionen Euro investiert.

07. Oktober 2014

Das neue BHKW arbeitet mit der gleichen Maschine wie die bestehende Anlage, einem von Zeppelin Power Systems gelieferten gasbetriebenen 20-Zylinder-Ottomotor mit einer Leistung von jeweils zwei Megawatt thermisch und elektrisch. Dieser erzeugt jährlich etwa 12.000 MWh Strom und 12.000 MWh Wärme.

»Mit unserem ersten Blockheizkraftwerk haben wir im Vorjahr dazu beigetragen, die Luft über Friedrichshafen ein wenig sauberer zu machen«, sagte Fredrik Staedtler, Leiter der in Friedrichshafen ansässigen ZF-Division Nutzfahrzeugtechnik. Er dankt dem Stadtwerk am See, das bei beiden Anlagen Projektpartner von ZF ist. »Die zusätzlichen Herausforderungen des BHKW II hat das Stadtwerk hervorragend gemeistert«, betonte Staedtler. Die Baustelle war aufgrund des starken Fußgänger- und Fahrverkehrs im ZF-Werk 2 logistisch deutlich schwieriger zu organisieren und zu beliefern. Zudem musste eigens eine 20 t schwere Trafostation aus Beton geplant und gebaut werden; ebenso waren höhere Anforderungen an die Schalldämmung zu berücksichtigen.