Ausbau des Geothermieprojektes

Wärme Der Rohbau des zweiten Geoheizwerkes in Erding (München) ist jetzt fertig gestellt worden.

31. August 2007

Damit beträgt der derzeitige Anschlusswert in Erding rund 40 MW. Baubeginn am neuen Standort war im September 2006 mit der Abtragung des Oberbodens. Im Oktober 2007 soll das Werk unter Leitung des Zweckverbandes für Geowärme Erding und der Steag Saar Energie fertig gestellt sein. Es wird dann maschinentechnische Bauteile, wie die Spitzenlastkesselanlage, die aus zwei Flammenrohr- Rauchrohrkesseln besteht, enthalten. Letztere haben eine thermische Nutzleistung von je 7.500 kW. Ab der Heizperiode 2007 / 2008 können Kunden mit Wärme versorgt werden. In einem zweiten Bauabschnitt werden in 2008 alle wichtigen Bauteile zur Thermalwassernutzung eingebaut. Dies sind unter anderem drei Direktwärmetauscher, eine Absorptionswärmepumpe (Leistung: 2.600 bis 3.100 kW) sowie ein Sattdampfkessel (thermische Nutzleistung: 4.800 kW), der als Antriebskessel für die Wärmepumpe dient. Damit kann ab Heizperiode 2008 auch das Thermalwasser zur Energiegewinnung genutzt werden.

Erschienen in Ausgabe: 09/2007