10.000 smarte Zähler für Baden-Württemberg

EnBW Energie Baden-Württemberg und Dr. Neuhaus Telekommunikation wollen ab 2014 gemeinsam 10.000 Messsysteme zum Erfassen, Steuern und Abrechnen des Stromverbrauchs in Baden-Württemberg testen. Ziel ist es, kommerzielle Smart-Meter-Lösungen zu entwickeln.

04. Dezember 2013

In Labor- und mehreren Feldtests sollen zunächst grundlegende Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit, Einsatzmöglichkeiten sowie die Interoperabilität der eingesetzten Technologie gewonnen werden. Gleichzeitig wird die Gatewayadministration aufgebaut.

Ab Mitte 2015 werden in einer Pilotphase die Massentauglichkeit von Systemen und Prozessen sowie die Interchangeability getestet. Im Jahr 2016 soll dann die flächendeckende Implementierung von intelligenten Messsystemen am Markt erfolgen.

»Sobald am Markt verfügbar, werden wir über 800.000 unserer Netzkunden mit intelligenten Messsystemen ausstatten«, sagt Dr. Christoph Müller, Mitglied des Vorstands der EnBW Regional AG.»Durch das bei EnBW in 2012 gestartete Projekt zur Bewältigung der Herausforderungen des Rollouts haben wir die Möglichkeit, unsere Smart-Meter-Lösungen von Seiten der Industrie verifizieren zu lassen«, so Thomas Bruckbauer, Geschäftsführer von Dr. Neuhaus Telekommunikation und ITF EDV Fröschl. »Damit können wir gewährleisten, dass markttaugliche und rechtskonforme Lösungen gemäß den Vorgaben des BMWi und in Übereinstimmung mit dem EnWG rechtzeitig bereitgestellt werden.«