Bayern: 25 % aus erneuerbaren Energien

Strom aus Wasserkraft hat größten Anteil

15. März 2010

Im Jahr 2009 haben die erneuerbaren Energien nach einer Hochrechnung des Verbandes der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW zu einem Viertel den Stromverbrauch aus dem Netz der allgemeinen Versorgung in Bayern gedeckt.

Den größten Anteil leistet nach wie vor die Stromerzeugung aus Wasserkraft (etwa 15,7 %), gefolgt von der Biomasse einschließlich Deponie- und Klärgas (ungefähr 6,5 %) und der Photovoltaik (zirka 3 %). Windenergie (etwa 0,7 %) und die Geothermie spielen eine untergeordnete Rolle. Die stärksten Zuwächse waren in 2009 bei der Photovoltaik und der Biomassenutzung festzustellen. Auch mehrere Wasserkraftwerke wurden neu in Betrieb genommen.

Während die Stromerzeugung aus Wasserkraft und Biomasse rund um die Uhr und auch im Winter zuverlässig einen Beitrag zur Energieversorgung leisten, wird der Photovoltaikstrom nur an den sonnigeren Tagen in das Netz eingespeist informiert der VBEW. Erst wenn es kostengünstige Speichertechnologien gibt, ist dieses Manko der Photovoltaik zu beheben.