Der Norden holt bei Neuinstallation von PV-Anlagen auf

Eine Auswertung des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) hat ergeben, dass die nördlichen Bundesländer bei der Installation von Solaranlagen aufholen. Dabei seien Kleinanlagen für das eigene Hausdach und Großanlagen nach wie vor gefragt.

20. April 2011

Im Ländervergleich belegt Bayern beim Sonnenstrom weiterhin den Spitzenplatz. Die nördlichen Bundesländer holen bei der neu installierten Pro-Kopf-Leistung in 2010 auf: Brandenburg hält die Position zwei, Schleswig-Holstein die Position drei.

»Dieser Trend widerlegt das Klischee, Solaranlagen würden sich nur in Süddeutschland lohnen«, so Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar. »Mit dieser Entwicklung wird auch eine gleichmäßigere Netzauslastung im Bundesgebiet erreicht«, so Körnig. Im vergangenen Jahr wurden laut BSW-Solar in Deutschland rund 249.000 Solarstromanlagen neu installiert. Insgesamt gingen rund 7.400 MWp Sonnenstromleistung im vergangenen Jahr neu ans Netz. »Die damit erzeugte Menge Strom entspricht in etwa der eines Atomkraftwerkes«, so Körnig weiter.