E.on Ruhrgas startet Klimaschutz-Initiative

Klimaschutzpotenzial von Erdgas hervorgehoben.

03. Dezember 2007

E.on Ruhrgas warnt nach eigener Verlautbarung vor falschen Weichenstellungen in der Klimaschutzpolitik und hebt mit einer neuen Initiative das Klimaschutzpotenzial von Erdgas hervor. Mit Blick auf die aktuelle Klimaschutzdebatte begrüßte der Vorsitzende Dr. Burckhard Bergmann die Zielsetzung der Meseberger Klimabeschlüsse, forderte aber, Erdgas und das erneuerbare Bioerdgas nicht gegenüber der Solarthermie zu diskriminieren. Der designierte Nachfolger von Bergmann, Dr. Bernhard Reutersberg, unterstrich die Verantwortung des Unternehmens für Klima und Umwelt und stellte eine eigene Klimaschutz-Initiative für den Gasmarkt mit dem Namen ›Erdgas.on‹ vor. Mit der neuen Unit ›E.on Climate & Renewables‹ investiert der Konzern laut eigenen Angaben bis 2010 rund 6 Mrd. € in erneuerbare Energien.