Effizienz-Netzwerk: Tue Gutes und rede darüber

Nach Angaben der Bundesregierung sind bundesweit mehr als 1.600 Unternehmen Teil eines Energieeffizienz-Netzwerkes. Jetzt haben zwei Bundesministerien Firmen aus ganz Deutschland für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke ausgezeichnet.

10. April 2018

Insgesamt wurden 60 Unternehmen ausgezeichnet. Dazu gehörten unter anderem die Energie- und Wasserversorgung Altenburg, Stadtwerke Aschersleben, die Saumweber GmbH sowie Augustiner-Bräu Wagner in München. 

 

Ausgezeichnet wurden ferner Noelle + von Campe Glashütte, Weck-Glaswerk, AB Elektronik Sachsen und Arevipharma, so Bundeswirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium in einer gemeinsamen Mitteilung.

 

Regional vernetzt

 

Die Unternehmen sind in folgenden Netzwerken organisiert: EVU-Energieeffizienznetzwerk II der Envia M, Netzwerk Ökoprofit Klub 2017/18 der Landeshauptstadt München, Netzwerk Glas NET 2.0 des Bundesverbandes Glasindustrie und Energieeffizienznetzwerk Dresden 2 der sächsischen Energieagentur Saena.

 

Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Jahresveranstaltung der Initiative, die am Montag mit rund 300 Teilnehmern aus Wirtschaft und Politik in Berlin stattfand.

 

„Die ausgezeichneten Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erreichen unserer nationalen Klimaschutzziele. Wichtig ist, dass noch viele weitere diesem Vorbild folgen“, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

 

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke ist Bestandteil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) und damit des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 und wird von der Bundesregierung und 22 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft getragen.

 

Seit Start der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke im Dezember 2014 haben den Angaben zufolge bundesweit bereits mehr als 160 Netzwerke unter Beteiligung von über 1.600 Unternehmen ihre Arbeit aufgenommen.

 

Mehr als 50.000 MWh gespart

 

Gemeinsam haben die vier ausgezeichneten Netzwerke aus 60 Unternehmen in zwei Jahren über 50.000 Megawattstunden Energie eingespart, heißt es.

 

  

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke unterstützt Unternehmen dabei, sich branchenübergreifend, branchenintern oder unternehmensintern in Netzwerken zum Thema Energieeffizienz auszutauschen und dabei eigenverantwortlich Einsparziele festzulegen.

"Ziel der Initiative ist es, bis zum Ende des Jahres 2020 rund 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke zu etablieren und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Steigerung der Energieeffizienz in Industrie, Handwerk, Handel, Gewerbe und Energiewirtschaft zu leisten", heißt es.

 

Träger der Initiative sind die Bundesregierung sowie 22 Verbände und Organisationen der Wirtschaft.

 

Österreich 

  

Auch in Österreich hat die dortige Bundesregierung Netzwerke initiiert, um die Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe zu verbessern. Jüngst zogen die Verantwortlichen eine Zwischenbilanz. 

Details unter www.energiespektrum.de/179779