Elektromobilität

Spektrum

Elektroautos eignen sich auch für Pendler in ländlichen Regionen als Verkehrsmittel.

29. November 2011

Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des EWE-Forschungsinstitutes Next Energy im Rahmen des ›GridSurfer‹-Projektes. Es wurde im Rahmen der ›IKT für Elektromibilität‹ gefördert.

Während eines zehnwöchigen Feldtests mit drei auf Elektroantrieb umgerüsteten Audi A2 wurden die Daten von rund 12.000 Fahrkilometern rund um Oldenburg ausgewertet. In dem Feldtest ging es dem Forscherteam vorrangig um Erkenntnisse über die Nutzerakzeptanz und die Zuverlässigkeit von Elektroautos im ländlichen Raum. Entsprechend wurden vorrangig Pendler als Testpersonen eingesetzt.

Dabei lagen bis zu 80km zwischen Wohnort und Arbeitsplatz. Um darüber hinaus auch möglichst viele Privatfahrten erfassen zu können, hatten die Forscher für den Test besonders leistungsfähige Akkus mit 40kWh Batteriespeicher gewählt. »Sie wurden von der Berliner Firma DBM Energy entwickelt und bestätigten im Test eine zuverlässige Reichweite von 200 Kilometern«, so Projektleiter Christian Finger.

»Unseren Erkenntnissen nach bereiten bei gemäßigter Fahrweise sogar Strecken bis 230 Kilometer keine Probleme.« Aus den mit Hilfe der Daten generierten Nutzerprofilen ergibt sich eine durchschnittliche tägliche Reichweiten-Ausnutzung von 60% (120km). Aussagen über langfristiges Alterungsverhalten oder Betriebstemperatur der Batterien im Winter könne man aufgrund der kurzen Testphase allerdings noch nicht machen.

Erschienen in Ausgabe: 10/2011