1 Antwort bitte > Christian von Olshausen...

...Photosynthese als Vorbild – warum eigentlich erst jetzt?

Fossile Energie ist nichts anderes als vor langer Zeit mittels Photosynthese gebundene und schließlich komprimierte Sonnenenergie. Technische Konzepte, sich dieses Prinzip der Umwandlung von CO2 und Wasser (H2O) in energiereiche Kohlenwasserstoffe unter Einkopplung von erneuerbarer Energie direkt zunutze zu machen, bieten einen Ausweg aus der Einbahnstraße der fossilen Erdölwirtschaft. Entsprechende Verfahren sind bereits seit Jahrzehnten bekannt.

27. Mai 2011

Doch erst seit der Erdölpreis die magische Marke von 100 US-Dollar pro Barrel regelmäßig überschreitet, die Politik durch Beimischquoten die Rahmenbedingungen schafft und sich die Fluglinien CO2-Einsparungen auferlegen, werden nachhaltig hergestelltes Benzin, Diesel und Kerosin wirtschaftlich attraktiv. Wesentliche Voraussetzung ist ein hoher Wirkungsgrad bei der Umwandlung erneuerbarer Elektro- in chemische Energie. Bisherige Forschungsergebnisse lassen für diese Umwandlung eine Effizienz von circa 70% erwarten (LHVKraftstoff/Eel).

Nachhaltige, aus CO2 und H2O hergestellte Kraftstoffe sind kein Allheilmittel für die Energiefrage. Sie können künftig jedoch insbesondere die Anwendungen beliefern, für die es keine Alternative zu Flüssigkraftstoffen gibt – etwa Langstrecken-Autoverkehr und Luftfahrt.

Die Kraftstoffe sind infrastrukturkompatibel. Sie bieten einen flexiblen Puffer zur Entlastung der Stromnetze und ein gigantisches CO2-Speicherpotenzial. Konzentrierte CO2-Ströme, die reichlich vorhanden sind und deren geologische Speicherung sich aktuell als schwer vermittelbar erweist, bieten sich zu einer solchen Verwendung an. Gleichzeitig kann so die Förderung fossilen Erdöls verringert werden.

Für einen geschlossenen Kohlenstoffkreislauf wird das CO2 langfristig aus der Luft kommen müssen. Dieser Ansatz wird heutzutage bereits von der Climeworks GmbH, einem Spin-off der ETH Zürich, verfolgt. Bis zur großtechnischen Umsetzung dieser Vision werden noch einige Jahre vergehen. Doch eines erschließt sich großen Teilen der Öffentlichkeit und Politik inzwischen zunehmend: CO2 ist ein Rohstoff und die notwendige Technologieentwicklung muss heute erfolgen, um langfristig den Übergang in eine erneuerbare Stoff- und Energiewirtschaft zu ermöglichen und das heutige Tempo beim Verbrauch ›fossiler Biomasse‹ deutlich zu bremsen.

Erschienen in Ausgabe: 05/2011