57 Prozent der regionalen Versorger fördern erneuerbare Energien

Mehr als die Hälfte der regionalen Energieversorger in Nordrhein-Westfalen fördern die Nutzung erneuerbarer Energien und Energieeffizienz. Das ergab eine Umfrage der EnergieAgentur.NRW.

28. Februar 2011

Danach haben 85 der 150 Unternehmen eigene Programme, zum Beispiel für Heizungs-Brennwerttechnik, Solarkollektoren, energiesparende Haushaltsgeräte oder Wärmepumpen. »Die Programme der regionalen Energieversorger sind gut für den Geldbeutel und für den Klimaschutz. Sie ergänzen Landes- oder Bundesmittel und sie sind wichtig, um flächendeckend mehr Energie zu sparen und erneuerbare Energie zu erzeugen«, so Klimaschutzminister Johannes Remmel. Die Übersicht aller Förderprogramme der Energieversorgungsunternehmen (EVU) aus NRW hat die EnergieAgentur.NRW auf Ihrer Internetseite zusammengestellt.

Neben der Förderung von Heizung oder Solartechnik, wird laut der Umfrage inzwischen auch die Anschaffung von Elektrofahrzeugen – vom E-Bike bis zum Elektroauto – von rund 10 % der Stadtwerke unterstützt. So fördern der Hagener Energieversorger mark E und die Stadtwerke Lüdenscheid die Anschaffung eines Elektroautos mit einem Zuschuss von 1.000 €. Zudem wird bei der effizienteren Nutzung von Erdgas kräftig gefördert. Rund 75 % der Energieversorger fördern finanziell die Umstellung der Heizungsanlage auf Erdgas – ein Plus im Vergleich zum Vorjahr von 15 %.