agri.capital erwirbt Energiepark Bürstadt

agri.capital ist neuer Eigentümer der stillgelegten Biogasanlagen des Energieparks Bürstadt. Das Unternehmen will die Anlagen wieder in Betrieb nehmen, um dort langfristig klimafreundliche Energie zu erzeugen.

11. September 2012

Der Energiepark Bürstadt besteht aus zwei voneinander unabhängigen Biogasanlagen: Eine Anlage für die Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen (NawaRo) und eine für die Verwertung von Speiseresten. Die beiden in 2008 errichteten Anlagen haben zusammen eine elektrische Anschlussleistung von 2,25 MW. Sie verstromen das erzeugte Biogas vor Ort und können jährlich rund 18 Mio. kWh in das örtliche Stromnetz einspeisen. Seit der Insolvenz des ursprünglichen Betreibers stehen die Anlagen still. Die agri.capital Gruppe wird eigenen Angaben zufolge rund 4.Mio.€ investieren, um die Anlagen auf den neuesten Stand der Technik zu bringen und unter Effizienzgesichtspunkten zu optimieren. Hierbei stehen insbesondere die Rohstofflogistik sowie die Ausgestaltung der Betriebsprozesse im Fokus.

Die Wiederinbetriebnahme ist in zwei Schritten vorgesehen. Die NawaRo-Biogasanlage soll bereits im Dezember 2012 wieder ans Netz gehen, die Anlage für die Verwertung von Bioabfall im Frühjahr des nächsten Jahres. Darüber hinaus wird eine Aufbereitungsanlage gebaut, die das erzeugte Biogas auf Erdgasqualität veredelt, um es anschließend in das örtliche Erdgasnetz einspeisen zu können.