BSW-Solar begrüßt neue Solarthermie-Förderung

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) begrüßt nach eigenen Angaben die Zusage von Bundesumweltminister Norbert Röttgen, den Umstieg auf solares Heizen ab sofort mit aufgestockten Mitteln zu fördern.

16. März 2011

»Die sehr attraktiven Förderbedingungen sind für Eigenheimbesitzer mit Modernisierungsbedarf im Heizungskeller ein klares Signal, jetzt auf solares Heizen umzusteigen«, so Helmut Jäger, Vizepräsident des BSW-Solar.

Das sogenannte Marktanreizprogramm sieht vor, dass der Staat Eigenheimbesitzer beim Wechsel von einer alten Öl- oder Gasheizung auf moderne, umweltfreundliche Heizsysteme mit Solartechnologie finanziell unterstützt. Die Zuschüsse können 15 % und mehr der Gesamtinvestitionskosten betragen. Bei einem normalen Einfamilienhaus betrage die Förderung rund 1.800 € – ab 2012 wird die gleiche Anlage nur noch mit 1.400 € gefördert.

Wegen der steigenden Energiepreise und der attraktiven Anreize sei der Umstieg auf solares Heizen aktuell so lohnenswert wie nie. »Der Staat unterstützt die Verbraucher dieses Jahr bei der umweltfreundlichen Investition in die Solarheizung und zugleich sinkt die Abhängigkeit von steigenden Öl- und Gaspreisen«, so Jäger weiter.