CO2-Abscheidung und -Speicherung

Siemens kooperiert mit finnischen Energieversorgern

09. November 2009

Siemens Energy wurde von den Betreibern des Meri-Pori-Kraftwerks, den finnischen Energieversorgern Fortum und Teollisuuden Voima (TVO) als Technologiepartner für die CO2-Abscheidung im Rahmen des Finncap – Meri Pori Carbon Capture and Storage (CCS)-Projektes ausgewählt. Das Kohlekraftwerk Meri-Pori mit einer installierten Leistung von 565 MW liegt im Westen Finnlands. Die dort geplante CCS-Demo-Anlage soll rund 50 % des Rauchgases reinigen und dabei eine CO2-Abscheidungsrate von 90 % erzielen. Das bedeute eine CO2-Einsparung von rund 1,25 Mio. t jährlich.

Meri-Pori wird damit, laut Siemens, eine der größten Post-Combustion-Capture-Projekte sein, die bisher in Europa angekündigt wurden. Fortum und TVO planen, sich mit der Siemens-Technologie kombiniert mit einer Lösung für CO2-Transport per Schiff und geologische Speicherung beim EU-Förderprogramm für CCS-Demo-Projekte zu bewerben. Die Projektauswahl für den ersten Teil des EU-Förderprogramms wird 2011 erwartet, die endgültige Investitionsentscheidung wird zwischen 2011 und 2012 getroffen werden. Die Anlage soll 2015 in Betrieb gehen.