E.on verkauft Thüga

Integra und KOM9 erwerben Anteile der Stadtwerke-Holding

26. Oktober 2009

Das kommunale Erwerberkonsortium Integra/KOM9 hat den Kaufvertrag zum Erwerb der Thüga AG von der E.on AG unterzeichnet. Die Zustimmung aller erforderlichen Gremien auf der Käufer- bzw. Verkäuferseite ist erfolgt. Die Finanzierung des Kaufpreises steht laut den beteiligten Unternehmen bereit. Der Vollzug des Erwerbs steht nun ausschließlich noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt, die noch in diesem Jahr erwartet wird.

Die Integra-Konsorten enercity (Stadtwerke Hannover AG), Mainova AG (Frankfurt) und N-ERGIE Aktiengesellschaft (Nürnberg) werden jeweils rund 20,75 % der Thüga-Anteile übernehmen. Die Stadtwerkegruppe „KOM9“ erwirbt rund 37,75 % der Stadtwerke-Holding. In der KOM9 haben sich mehr als 45 kommunale Versorgungsunternehmen aus ganz Deutschland zusammengeschlossen.

Die Thüga-Beteiligungen an der GASAG Berliner Gaswerke AG (36,85 %), an der HEAG Südhessische Energie AG (40 %), an den Stadtwerken Duisburg (20 %) sowie an den Stadtwerken Karlsruhe (10 %) sollen an die E.on Ruhrgas übertragen werden. Für die so verkleinerte Thüga wurde laut den Unternehmen ein Kaufpreis von rund 2,9 Mrd. € vereinbart.