Die Projektpartner SWW, Siemens und Rießner-Gase haben bereits eine Absichtserklärung unterschrieben. Inhalt: Konzeption und Bau eines Elektrolyseurs am Energiepark der Stadt Wunsiedel. Der erste Spatenstich soll Anfang 2020 erfolgen, die Inbetriebnahme findet voraussichtlich ein Jahr später statt.

Verkehr und Industrie

Alle potenziellen Kunden stammen aus der Region, so Krasser. Das ist wichtig wegen der kurzen Transportwege. Der Wasserstoff wird mit Ökostrom hergestellt. Gleichzeitig schafft man so eine Möglichkeit, überschüssigen Strom aus PV und Windkraft zu speichern. »Wir schlagen also zwei Fliegen mit einer Klappe«, sagt Krasser. Die Region bekommt einen vielfältig einsetzbaren Energieträger. Zum anderen kann der überschüssige Strom intelligent genutzt werden. Der Wasserstoff soll im Straßenverkehr und in der Industrie genutzt werden. hd