KWK

Kohleausstieg – und nun?

Deutschlands Kohleausstieg ist beschlossene Sache. Experten setzen bei der Planung neuer Kraftwerke im MW-Maßstab auf Erdgas und Motoraggregate. So wie jetzt in Stuttgart.

19. Februar 2019
Rear view of businessman standing in light going from above
(Bild: Sergey Nivens – stock.adobe.com)

Ende Dezember hat das 30 MW-Kraftwerk in Stuttgart Gaisburg den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Das Herzstück der Anlage bilden drei MAN 20V35/44G Gasmotoren, die neben elektrischer Energie auch 30 MW Fernwärme bereitstellen, so MAN Energy Solutions in einer Mitteilung.

Demnach sind die neuen Gasmotoren Teil einer umfassenden Modernisierung des Heizkraftwerks HKW3 in Stuttgart Gaisburg. Neben der KWK-Anlage hat EnBW auch einen Wärmespeicher sowie eine Kesselanlage mit bis zu 175 MW Wärmeleistung zur Spitzen- und Reserveabdeckung errichtet.

Das bestehende Kohlekraftwerk wurde mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage stillgelegt.

„Im Kontext der Energiewende sehen wir Anlagen wie das HKW3 als eine Blaupause für weitere Fuel-Switch Projekte und freuen uns auf weitere Projekte dieser Art“, sagt Jens Rathert, Projektleiter bei EnBW.

Reaktionsschnelligkeit

Den Angaben zufolge ist das KWK-Kraftwerk ist ein zentraler Baustein des modularen Neubau-Konzepts. Während die Gaskessel ausschließlich Wärme erzeugen und vor allem den Spitzenbedarf im Winter abdecken, werden die Gasmotoren möglichst kontinuierlich laufen, um Strom und Wärme bereitzustellen.

Durch die Kombination mit einem Fernwärmespeicher kann EnBW die Flexibilität der Motoren voll ausnutzen und auf Preissignale reagieren. Bei geringem Wärmebedarf kann die Abwärme der Motoren gespeichert werden.

„Diese Flexibilität wird durch die hohe Reaktionsgeschwindigkeit der MAN Gasmotoren begünstigt, die in weniger als fünf Minuten ihre volle Leistung erreichen sowie schnelle Laständerungen problemlos meistern“, so MAN. Tilman Tütken, MAN Energy Solutions: „In Stuttgart Gaisburg kommt unser modulares Kraftwerkskonzept für die Kraft-Wärme-Kopplung zur Anwendung. Das Konzept arbeitet nach dem Baukastenprinzip und ist von 7 MW an beliebig skalierbar.“

Novum in Deutschland: Motorenkraftwerke

Große Gasmotorenkraftwerke sind in Deutschland eine junge Technologie. In Ausgabe 8/17 berichtete energiespektrum über das erste Projekt seiner Art in Deutschland: das Küstenkraftwerk der Kieler Stadtwerke. Hier der Beitrag ‚Das Kieler Neuland‘ zum Nachlesen.