Gaspreise (Spot) nach Monatswechsel aufwärts gerichtet

Marktnews KW 45/2019

Gaben die Spotpreise bis Ende letzter Woche noch deutlich nach, so drehte sich mit dem Monatswechsel das Bild: Kühlere Temperaturen, leicht reduzierte Gasflüsse aus NOR und ein deutlich höherer Ölpreis wirken bullish. Volle Speicher und sehr viel LNG dürften demgegenüber den bearishen Impuls liefern.

06. November 2019

Kühlere Temperaturen bis Ende der Woche

Die Temperaturen werden nach aktuellen Prognosen bis zum Wochenende etwas sinken. Ob dies der Beginn einer winterlichen Phase ist, ist weiterhin unklar. Zwar ist der Winter in Skandinavien bereits eingekehrt, doch weisen die Wettermodelle für Deutschland noch keine eindeutige Richtung aus.

Ungeplante Ausfälle in NOR und NL

In den letzten Tagen gab es mehrere ungeplante Ausfälle in NOR und NL: gestern gab es beispielsweise Probleme in Asgard, Kollsness (NOR) und beim Speicher Bergemeer (NL) und in den Tagen zuvor z.B. in Troll (NOR).

Dt. Speicherfüllstand bei 226,28TWh

Nach ein paar Tagen Netto-Ausspeicherungen wird wieder Gas in die dt. Speicher eingespeist. Der aggregierte Speicherfüllstand beträgt derzeit 226,28TWh, bzw. 99,59%. Das bisherige Speichermaximum des Winters 19/20 wurde am 27.10. mit 226,45TWh erreicht. Schaffen es die jüngsten Einspeicherungen erneut, diesen Wert zu erreichen / zu übertreffen? Oder kristallisiert sich dieser Peak als diesjähriges Maximum heraus?

STROM

Kühlere Temperaturen stützen die Strompreise

Die temperaturbedingte Nachfrage steigt in den kommenden Tagen, während die Windeinspeisung deutlich rückläufig sein wird und bis Donnerstag wieder im einstelligen MW-Bereich liegen dürfte. Die Residuallast muss daher in den Peakzeiten bis zu ~75MWh/h tragen, was vor allem durch Atom- und Kohlekraftwerke erfolgen dürfte.

ANDERE COMMODITIES

CO2-Preis wieder auf fast 26€/t gestiegen

Die höhere Nachfrage von konventionellen Kraftwerken sowie die Hoffnung auf einen Deal im US-China-Handelsstreit stützen den CO2-Markt.

Kohle leicht aufwärts gerichtet

Die Lagerbestände sind weiterhin hoch. Der Bedarf von Kohlekraftwerken dürfte aufgrund reduzierter Windeinspeisung und der höheren Gaspreise in diesen Tagen deutlich höher ausfallen.

Brent Crude Öl heute auf 62,84$/bl gestiegen

Brent Crude Öl stieg heute weiter an. Die neue Hoffnung auf eine erste Einigung im US-China-Handelsstreit wirken bullish. Sollte die USA einige der verhängten Strafzölle aufheben, hätte dies positiven Einfluss auf die wirtschaftliche Nachfrage. Die hohen Produktionsraten und US-Lagerbestände hingegen könnten den Optimismus dämpfen.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 45/2019 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.

Schlagworte